A  A+  A++  |  FAQ  |  Sitemap

Fachartikel

Physiotherapie zur Behandlung von Kopfschmerzen und damit verbundenen psychischen Symptomen

Kopfschmerzen stellen häufig ein sehr komplexes Problem dar. Sie sind einerseits oft mit psychischen Symptomen wie Ängstlichkeit und Depression verbunden, müssen andererseits aber auch mit Fehlregulationen der Nerven oder Störungen im Muskel- und/oder Gelenkapparat in Beziehung gebracht werden. Insofern ist eine alleinige medikamentöse Therapie oft nicht ausreichend. Um die Wirkung einer zusätzlichen Physiotherapie zu erfassen, wurde eine Vergleichsstudie durchgeführt, in die Patienten mit Kopfschmerzen unterschiedlicher Ursache eingeschlossen wurden. Eine Gruppe erhielt neben Medikamenten als physiotherapeutische Behandlung: Muskelmassage, Einreibungen, Ultraschall-Vibration an den Auslösestellen (trigger-points) und Entspannungsübungen, die auch auf die psychische Symptomatik ausgerichtet waren. Die andere Gruppe wurde nur mit Medikamenten behandelt.
Ein großer Teil der Studienteilnehmer litt an Kopfschmerzen, die familiär vererbt waren. Als Auslösefaktor wurde in den meisten Fällen Streß angegeben.
In 85% der Fälle führte die physiotherapeutische Behandlung (ca. 14 Sitzungen) zu guten Behandlungsergebnissen, so daß auf die medikamentöse Therapie weitgehend verzichtet werden konnte. Die Häufigkeit und auch die Stärke der Schmerzen liessen eindrucksvoll nach. Hinzu kam eine deutliche Verminderung der Angstempfindungen.

Die Patienten lernten auch besser die Streß-Situationen zu bewältigen.

Quelle: C. Goffaux-Dogniez u.a., Encephale, 2003 Oct. 29 (5): 377-390

2003, Autor: C. Goffaux-Dogniez u.a., Encephale

© 2018 Copyright by Schmerzzentrum Frankfurt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Notfall