A  A+  A++  |  FAQ  |  Sitemap

Chronisch paroxysmale Hemikranie

Die chronisch paroxysmale Hemikranie (anfallsweiser Halbseiten-Kopfschmerz) ist charakterisiert durch streng einseitig auftretende Attacken von Kopfschmerzen. Meist werden Schmerzen im Bereich der Schläfe, an der Stirn oder in den Augenhöhlen angegeben.
Die Dauer der Schmerzanfälle ist unterschiedlich, sie kann sehr kurz sein (2 Minuten), sich aber auch auf ca. eine Stunde ausdehnen.
Die Patienten sind von diesen Anfällen ca. 5 mal am Tag betroffen.
Hinzu kommen folgende Symptome auf der vom Kopfschmerz betroffenen Seite - allein oder gemeinsam: Schwellung am Auge (Lidödem), Rötung der Bindehaut, Tränenfluß, Verstopfung der Nase (Nasenkongestion), Nasenträufeln (Rhinorrhoe).
Frauen leiden häufiger unter diesen Kopfschmerzen als Männer.

Behandlungsmethoden

Indometacin, Lokalanästhesie bei unzureichender Medikamentenwirkung. Bei chronischen Verläufen ist zusätzlich eine Psychotherapie zu empfehlen.

© 2018 Copyright by Schmerzzentrum Frankfurt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Notfall