A  A+  A++  |  FAQ  |  Sitemap

Gesäß-Schmerzen (Piriformis-Syndrom)

Die Schmerzen treten meist im Gesäß-Bereich auf und sind auf Dauerverkrampfung im M. piriformis (Birnen-förmiger Muskel zur Rückhebung des Oberschenkels, Neigung des Beckens) zurückzuführen. Ursachen sind Fehlhaltung, Überlastung des Muskels, oft verbunden mit Entzündung Nervus ischiadicus und Blockierungen des Becken-Kreuzbandgelenks. Die Schmerzen können auch in den Bereich des Kreuzbeins bzw. der Hüftgelenke ausstrahlen. Es kommt zu Beschwerden beim Treppensteigen, langes Sitzen ist unmöglich.

Behandlungsmethoden

Angewendet werden Antiepilepsie-Mittel wie Carbamazepin oder Gabapentin , Infiltrationen von Lokalanästhetika und Mittel zur Muskelkrampf-Lösung (Myotonolytika), die eine Hemmung der nervalen Übertragung auf den Muskel bewirken.
In immer wieder auftretenden Fällen hat sich eine Blockade des Ischias-Nerven bewährt und die Spray-and-Stretch-Methode nach Travell. Dynamis und Hydrojet lockern den Muskel und fördern den Abbau schmerzauslösender Verbindungen. Bei hartnäckiger Verkrampfung wird Botulinum-Toxin in den Muskel injiziert.

© 2018 Copyright by Schmerzzentrum Frankfurt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Notfall