A  A+  A++  |  FAQ  |  Sitemap

Knieverletzungen

Prellungen (Kontusionen) und Verdrehungen (Distorsionen): die Prellung des Kniegelenks ist sehr schmerzhaft, besonders wenn die Kniescheibe oder die Außen- bzw. Innenseiten betroffen sind.
Die Distorsion entsteht durch äußere Gewalteinwirkung, mit Verdrehung des Gelenks in gebeugter Stellung.
Häufig bilden sich Ergüsse. Bei wiederholtem Umknicken kann der Meniskus (Zwischenknorpel im Kniegelenk) verletzt werden; ebenso können die Bänder ihre Stabilität verlieren.

Behandlungsmethoden

Sofortige Kühlung mit Eis oder Kühlspray ggf. auch gezielte Kryotherapie, entzündungs-hemmende Schmerzmittel als Gel oder Tabletten/ Kapseln, Sportpause, Laser, TENS.

Bänderzerrungen

Es handelt sich meist um eine Zerrung des Seitenbandes beim Fußball oder beim Skilaufen. Typisch ist der Druckschmerz am Bandursprung. Später besteht oft eine schmerzhafte Beuge- und Strecksperre. Eine Meniskusverletzung muß ausgeschlossen werden.

Behandlungsmethoden

Kühlung mit Eis, Kompressionsverband, Entlastung. Bei starken Schmerzen Ruhigstellung evtl. im Gipsverband. Örtlich Behandlung mit schmerzlindernden Salben/Gels, auch NSAR als Tabletten/ Kapseln, Kryotherapie, Laser, Akupunktur, Lokalanästhesie, Magnetfeldtherapie.
Bei Bandzerreißungen wird nach der Erstbehandlung mit Eis und Schienung meist operiert.

Meniskusverletzung

Eine Verletzung des Meniskus (Zwischenknorpel im Kniegelenk) entsteht durch Drehung des Oberkörpers nach außen bei feststehendem Fuß. Typisch ist die Verletzung bei Fußballspielern. Sehr oft handelt es sich um den Abriß eines vorgeschädigten Meniskus in Folge von Abnutzungsprozessen (Degeneration).
Erkannt wird das Ereignis an den typischen Beschwerden wie Gelenksperren und "Schüttelbewegungen" nach längerem Sitzen. Bei kleinen Rissen können die schmerzhaften Beschwerden auch sehr wenig charakteristisch sein, so daß spezifische Untersuchungen durchgeführt werden müssen.

Behandlungsmethoden

An erster Stelle steht die Operation, um die spätere Entwicklung einer Arthrose zu vermeiden. Wichtig ist nach der Operation der sorgfältige Aufbau der Muskulatur durch gezieltes Krafttraining evtl. unter Eisbehandlung oder Anwendung von schmerzstillenden Präparaten und TENS, Lokalanästhesie, Magnetfeldtherapie.

© 2018 Copyright by Schmerzzentrum Frankfurt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Notfall